Menu
Menü
X

Spendenaufruf Glocken-Läuteanlage

JS

Haben Sie’s bemerkt? Seit Mitte Juni 2018 klingt das Geläut der Köpperner Kirche am Samstagnachmittag und Sonntagmorgen  irgendwie anders. Wer genau hinhört merkt, dass eine der drei Glocken fehlt, nämlich die kleinste. Schuld daran ist die veraltete Technik im Glockenturm der Kirche. Diese ist über 50 Jahre alt und hat bislang zuverlässig ihren Dienst getan. Nun ist sie in die Jahre gekommen. Einer der drei Motoren ist defekt, und die beiden noch funktionierenden verbrauchen nach heutigen Standards viel zu viel Strom und könnten, so die Turmuhrenfirma, jederzeit ebenfalls den Dienst versagen. Eine teure Reparatur des defekten Antriebsmotors lohnt sich also nicht.

Eine umfassende Erneuerung der Läuteanlage kostet rund 5.000 Euro. Geld, das der Kirchenvorstand erst einmal auftreiben muss. Denn diese Ausgaben waren nicht im Haushalt eingeplant. So läuten momentan zu Gottesdiensten, Trauungen, Beerdigungen usw. nur noch zwei Glocken, und das klingt von der Tonfolge her wie der Ruf des Kuckucks. Es sind die Töne As und F, die zusammen eine Terz, in der Musik auch „Kuckucksterz“ genannt, ergeben.

Damit so bald wie möglich wieder das volle Geläut, also alle drei Glocken, über Köppern zu hören ist, hofft der Kirchenvorstand auf großzügige Spenden aus der Gemeinde, oder auch von Nichtmitgliedern, die den Klang der Köpperner Glocken mögen und die Instandsetzung des Geläuts als Kulturgut unterstürzen möchten. 

Wenn Sie mit einer Spende helfen möchten, die neue, zeitgemäße Läuteanlage zu finanzieren, können Sie Ihren Beitrag unter dem Stichwort „Glocken“ auf das folgende Konto der Ev. Kirchengemeinde überweisen: IBAN DE86 5105 0015 0248 0560 45.

Übrigens: Das vollständige Geläut ist im Internet zu hören auf hr4.de unter „Glocken in Hessen“ - Friedrichsdorf-Köppern: Ev. Kirche.

Aktuelles

Das Jahr 2016
28.12.2016 sto

Video: Die besten Nachrichten aus 2016

Ein ereignisreiches Jahr 2016 ist zu Ende gegangen. Die wichtigsten, spannendsten und schönsten Nachrichten aus Hessen und Nassau hat die Multimedia-Redaktion der EKHN im Film zusammengetragen.

Auto und Windenergie
07.12.2016 red

Umwelthilfe hat kirchliche Dienstwagen untersucht

Die Deutsche Umwelthilfe hat Dienstwagen von 27 römisch-katholischen und 20 protestantischen Kirchen bewertet. Eine der zehn begehrten „Grünen Karten“ hat eine führende Kirchenvertreterin der EKHN erhalten.

Über Probleme sprechen
05.12.2016 pwb

Ehrenamt: Überforderung vermeiden

„Die vielen Freiwilligen sind ein Schatz innerhalb unseres Engagements für die Gesellschaft, den es zu bewahren gilt", sagt Horst Rühl, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Hessen. „Dabei wollen wir darauf achten, dass Überforderungssituationen vermieden werden." Eine neue Broschüre der Diakonie will die Ehrenamtlichen unterstützen.

Porrait
03.11.2016 pwb

Neue Fachreferentin für Jugendpolitische Bildung

Seit dem 1. Oktober 2016 arbeitet die Erziehungswissenschaftlerin Annika Gramoll im Referat Jugendpolitische Bildung im Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung (ZGV). Nachhaltigkeit und Digitalisierung sind ihre Schwerpunkte.

Video-Interview
27.10.2016 hag

Fragen an die Evangelische Kirche

Luther hat die Kirche am Reformationstag kritisiert. Auch heute haben viele Menschen kritische Fragen an die Kirche. Meist geht es dabei um den Papst, Geld und Dogmen. Aber auch die evangelische Kirche muss sich den Menschen stellen. Wir waren in Frankfurt mit der Kamera unterwegs und haben Fragen an die evangelische Kirche eingesammelt.

Blick in den Raum, an der wand die Bilder und das Lichtobjekt. Mittig der als Altar nutzbare Tisch.
07.10.2016 epd/red

Frankfurter Unfallklinik eröffnet interreligiösen Andachtsraum

Ein Andachtsraum für Angehörige aller Religionen und Weltanschauungen wird am 10. Oktober in der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik in Frankfurt am Main eröffnet. Die Künstlerin Barbara Bux hat den Raum mit großformatigen Landschaftsbildern ausgestattet. Ein Lichtkreuz kann für christliche Andachten eingeschaltet werden.

30.09.2016 cpf

„Religionsunterricht ist wichtig für unsere Gesellschaft“

Hat der konfessionelle Religionsunterricht in der multikulturellen Gesellschaft noch eine Zukunft? Mehr denn je, sagt der kirchliche Schulamtsdirektor Pfarrer Manfred Holtze, der nach 25 Jahren im Amt Ende September in den Ruhestand geht.

Die Deutsche Bank in Frankfurt am Main
06.09.2016 epd

Den kirchlichen Blick erweitern

Der Arbeitskreis Evangelischer Unternehmer feiert sein 50. Gründungsjubiläum. Die Mitglieder wollen den Blick der Kirchenmitglieder auch auf die Interessen der Arbeitgeber lenken.

top