Menu
Menü
X

Spendenaufruf Glocken-Läuteanlage

JS

Haben Sie’s bemerkt? Seit Mitte Juni 2018 klingt das Geläut der Köpperner Kirche am Samstagnachmittag und Sonntagmorgen  irgendwie anders. Wer genau hinhört merkt, dass eine der drei Glocken fehlt, nämlich die kleinste. Schuld daran ist die veraltete Technik im Glockenturm der Kirche. Diese ist über 50 Jahre alt und hat bislang zuverlässig ihren Dienst getan. Nun ist sie in die Jahre gekommen. Einer der drei Motoren ist defekt, und die beiden noch funktionierenden verbrauchen nach heutigen Standards viel zu viel Strom und könnten, so die Turmuhrenfirma, jederzeit ebenfalls den Dienst versagen. Eine teure Reparatur des defekten Antriebsmotors lohnt sich also nicht.

Eine umfassende Erneuerung der Läuteanlage kostet rund 5.000 Euro. Geld, das der Kirchenvorstand erst einmal auftreiben muss. Denn diese Ausgaben waren nicht im Haushalt eingeplant. So läuten momentan zu Gottesdiensten, Trauungen, Beerdigungen usw. nur noch zwei Glocken, und das klingt von der Tonfolge her wie der Ruf des Kuckucks. Es sind die Töne As und F, die zusammen eine Terz, in der Musik auch „Kuckucksterz“ genannt, ergeben.

Damit so bald wie möglich wieder das volle Geläut, also alle drei Glocken, über Köppern zu hören ist, hofft der Kirchenvorstand auf großzügige Spenden aus der Gemeinde, oder auch von Nichtmitgliedern, die den Klang der Köpperner Glocken mögen und die Instandsetzung des Geläuts als Kulturgut unterstürzen möchten. 

Wenn Sie mit einer Spende helfen möchten, die neue, zeitgemäße Läuteanlage zu finanzieren, können Sie Ihren Beitrag unter dem Stichwort „Glocken“ auf das folgende Konto der Ev. Kirchengemeinde überweisen: IBAN DE86 5105 0015 0248 0560 45.

Übrigens: Das vollständige Geläut ist im Internet zu hören auf hr4.de unter „Glocken in Hessen“ - Friedrichsdorf-Köppern: Ev. Kirche.

Aktuelles

Ein Rabbi schreibt per Hand die Thora-Rolle
21.09.2018 pwb

Neue Thora-Rolle für Offenbacher jüdische Gemeinde

Am ersten September-Sonntag war ein großer Tag für die jüdische Gemeinde in Offenbach. Die neue Thora-Rolle wurde fertiggeschrieben und in einem fröhlichen und festlichen Umzug in die Offenbacher Synagoge getragen. Die EKHN überbrachte ihre Grüße.

Pfadfinder helfen beim Kirchentag
21.09.2018 pwb

Kirchentag in Dortmund sucht freiwillige Helfer

Der Deutsche Evangelische Kirchentag sucht ab sofort 5.000 Freiwillige für den Kirchentag 2019 in Dortmund. Ohne die Unterstützung von Helferinnen und Helfern sind Kirchentage nicht denkbar. Wer hilft, bekommt neben dem typischen Kirchentagshalstuch auch Kost und Logis.

Gehißte Hessenfahne
20.08.2018 pwb

Landespolitische Themen diskutieren

Am 28. Oktober 2018 wird der Hessische Landtag neu gewählt. Im Vorfeld der Wahl gibt es zahlreiche Veranstaltungen, auf denen sich Bürgerinnen und Bürger mit wichtigen landespolitischen Fragen auseinandersetzen können. Zum Beispiel in Darmstadt und an der Bergstraße.

Lila Logo der hessen-nassauischen Fahne trifft auf Regenbogenflagge zum CSD 2018 in Darmstadt
19.08.2018 vr

Hessen-Nassau hisst wieder Regenbogenfahne zum CSD

Die hessen-nassauische Kirche unterstützt erneut den CSD in Darmstadt. Doch diesmal wurden nicht nur bunte Fahnen vor der Kirchenverwaltung gehisst: Es gab sogar einen protestantischen Wagen.

 

Wasser sprudelt aus einem Wasserhahn eines Brunnens.
28.12.2017 krebs

Neujahrsbotschaft 2018 von Kirchenpräsident Volker Jung

„Dem Leid und der Ungerechtigkeit in der Welt die Hoffnung gegenüberstellen.“ Das ist nach Ansicht des hessen-nassauischen Kirchenpräsidenten Volker Jung eine der wesentlichen Herausforderungen für das kommende Jahr.

Anpacken beim Hausbau — zehn junge Erwachsene aus dem Rhein-Lahn-Kreis besuchen die Partnergemeinde in Tansania.
05.09.2017 fk

In Tansania ein Pfarrhaus mit selbstgebrannten Ziegeln hochgezogen (mit Video)

„Jina langu Sarah. Nina miaka ishirini na moja.“ Sarah Fischer aus Eppenrod stellt sich ihren Gastgebern auf Suaheli vor. Die 21-Jährige ist mit neun anderen jungen Menschen aus dem Dekanat Nassauer Land nach Mabira in Tansania gereist. Drei Wochen lang sind sie Menschen begegnet, haben Gottesdienste besucht und mit Einheimischen ein neues Pfarrhaus erbaut.

Hinweis auf Diskussionsveranstaltung "Segensroboter - Zweifeln erlaubt"
05.09.2017 vr

Der „Segensroboter“ kommt nach Frankfurt

Selten hat eine Kunstinstallaton für solche Aufregung gesorgt wie die Kunstinstallation „BlessU-2“ auf der Weltausstellung Reformation in Wittenberg. In den Kirchen wie in den Medien sorgt der sogenannte Segensroboter für Diskussionen. Kann ein Roboter segnen? Darüber lässt sich am 8. September in Frankfurt diskutieren.

Spektakuläre Fassade: Neue Evangelische Akademie in Frankfurt
20.08.2017 vr

Die Akademie strahlt neu am Römerberg

Die Evangelische Akademie in Frankfurt am Main ist nach ihrem Umbau feierlich wiedereröffnet worden. Direkt am Römerberg ist ein spektakuläres Gebäude entstanden. In unruhigen Zeiten soll es zu einem Ruhepol der Debatten werden. Jetzt wurde es mit Gottesdienst, vielen Gästen und einem musikalischen Klangteppioch quer über dem Main standesgemäß eröffnet.

top