Menu
Menü
X

Ökumenischer Kirchentag Frankfurt

Von der Medienfrau bis zum Mediziner: Leitung für Kirchentag 2021 steht

Ökumenischer Kirchentag Frankfurt 2021

Ökumenischer Kirchentag Frankfurt 2021

So langsam nimmt der Kirchentag in Frankfurt 2021 Gestalt an. Zumindest der evangelische Teil des Präsidiums für das Großereignis 2021 am Main steht schonmal. Unter den Mitgliedern des neuen Leitungsgremiums befinden sich illustre Namen von der Medienfrau bis zum Mediziner.

Der evangelische Part für das Gemeinsame Präsidium des 3. Ökumenischen Kirchentags in Frankfurt steht. Das Leitungsgremium für die Großveranstaltung vom 12. bis 16. Mai 2021 am Main ist seit Freitag (21. September) von protestanischer Seite komplett. Das Präsidium hat in seiner Sitzung in Fulda den Professor für Ältere Kirchengeschichte und Vorsitzenden der Kammer für Theologie der Evangelischen Kirche in Deutschland, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Christoph Markschies, und die langjährige Referentin und stellvertretende Vorsitzende des Ständigen Ausschusses Umwelt, Diana S. Freyer, in den evangelischen Teil des Gemeinsamen Präsidiums nachgewählt. 

Arbeit wird aufgenommen

Bettina Limperg, evangelische Präsidentin des kommenden Ökumenischen Kirchentages in Frankfurt erklärt dazu: „Ich freue mich sehr, dass mit der Kooptation zweier hoch kompetenter und dem Kirchentag schon langeverbundener Menschen nun der evangelische Teil des Präsidiums komplett ist und wir unsere Arbeit aufnehmen können. Ich bin erwartungsvoll und - um mit der Dortmunder Losung zu sprechen - voller Vertrauen, dass dieses Präsidium mit seiner Kompetenz und seinem Engagement den 3.Ökumenischen Kirchentag hervorragend vorbereiten wird."

Gesamtverantwortung und Losung 

Das Gemeinsame Präsidium trägt die Gesamtverantwortung für den 3. Ökumenischen Kirchentag. Es hat die Aufgabe, das Leitwort zu beschließen sowie Fragen von grundsätzlicher Bedeutung und dieThemen für den Ökumenischen Kirchentag zu beraten und festzulegen. Der evangelische Teil des Gemeinsamen Präsidiums besteht aus 20 Mitgliedern. Zum Gemeinsamen Präsidium gehören darüber hinaus 20 Mitglieder, die den katholischen Teil des Präsidiums bilden, sowie drei durch die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in das Gemeinsame Präsidium entsandte Vorstandsmitglieder.

Von Medienfrau bis Mediziner  

Insgesamt gehören dem Präsidium für 2021 nun von evangelischer Seite an: Dr. Uta Andrée, Missionsakademie an der Universität Hamburg, Prof. Dr. Christina Aus der Au, Präsidentin des 36. Kirchentages in Berlin, Prof. Dr. Dr. Andreas Barner, Präsident des 35. Kirchentages in Stuttgart, Bernd Böttner, Prälat der EvangelischenKirche von Kurhessen-Waldeck, Renate Ehlers, ehemalige Intendanz des ZDF, Friederike Faß, LeiterinEvangelisches Studienwerk e.V., Prof. Dr. Julia Helmke, Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentages, Dr. Dr. h.c. Volker Jung, Kirchenpräsident Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Prof. Dr. Isolde Karle, Institut für Religion und Gesellschaft Universität Bochum, Stadtdekan Dr. Achim Knecht aus Frankfurt, Dr. Elisabeth Krause-Vilmar, Pfarrerin aus Gronau, Hans Leyendecker, Journalist und Präsident des 37. Kirchentages in Dortmund, Bettina Limperg, Präsidentin des 3. Ökumenischen Kirchentages und Präsidentin des Bundesgerichtshofes, Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Eckhard Nagel, Geschäftsführender Direktor am Institut für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften, Stadtjugendpfarrerin und stellvertretende Vorsitzende der Konferenz der Landesausschüsse Astrid Stephan, Wiesbaden, Schuldekanin Ursula Ripp-Hilt, Vorsitzende des Landesausschusses Württemberg, Dr. Beatrice von Weizsäcker, Journalistin und Autorin, München sowie der evangelische Theologe Elias Wendebourg, Kiel.

Über den Kirchentag

Der Deutsche Evangelische Kirchentag ist eine Großveranstaltung, besteht seit 1949 und ist alle zwei Jahre in einer Stadt zu Gast. Der nächste Deutsche Evangelische Kirchentag findet vom 19. bis 23. Juni 2019 in Dortmund statt. Danach folgt dann der Ökumenische Kirchentsg 2021 in Frankfurt. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.kirchentag.de.


top